× Login

Gruppen

Tourenprogramm

Clubhütte

Kletterwand

Wissenswertes

Zervreilasee 07. - 09.09.2022

2022-09-09

1. Tag Hinterrhein - Zapporthütte

In Chur treffen sich die 9 Teilnehmenden und TL Kurt Rohner. Mit Bahn und Postauto geht es via Thusis nach Hinterrhein, Ausgangspunkt unserer Tour.

Um 10.35h ziehen wir los, leider ohne Startkaffee mangels Einkehrmöglichkeit. Zuerst entlang der Panzerpiste (geteert!!), dann im auf und ab dem Rhein entlang. Bis 1/2h vor der Hütte bleibt es trocken, dann aber heisst es Regenschutz über den Rucksack und Schirme oder Pelerinen anziehen. Auf der Hütte empfängt uns Hüttenwart Martin und überraschend auch ein Fernsehteam; allerdings nicht wegen uns, sondern für die Serie "Hüttegschichte spezial". Nach dem ersten Bier oder Kafi mit Apfelwähe ist unsere Welt wieder in Ordnung. Hüttenwart Martin wechselt übrigens im Frühjahr 2023 auf die Chelenalphütte (hinter dem Göscheneralpsee). Draussen regnet es und drinnen filmt das Team eifrig weiter, solange, dass sich unser Nachtessen verspätet. Nur gut, dass wir bei der Ankunft den ganzen Apfelkuchen verputzt haben, was bei den Fernsehleuten beinahe ein "Trauma" ausgelöst hat.

Es regnet die ganze Nacht weiter und auch am Morgen ist keine Besserung in Sicht. Eine ganz neue Erfahrung ist Zähne putzen und rasieren im Freien mit Regenschirm.

2. Tag Zapporthütte - Canallücka – Läntahütte

‌Wie von Hüttenwart Martin versprochen schlossen sich um 9h die Regenschleusen und 1/2 h später brechen wir auf. Steil geht's bergauf und fast auf die Minute genau erreichen wir um 11h die Canallücka schon bei leichtem Sonnenschein. Kein Kommentar zum Abstieg aber die Schönheit des Zerfreilasees belohnt uns für die Mühe. Die Aussicht auf Kuchen und Kaffee oder Bier beschleunigt unseren 2h-Marsch zur Läntahütte, unterbrochen nur durch eine Rast mit Saft und Spanischem oder Gätterlikuchen auf der Lampertschalp. Nach etwas mehr als 7h unterwegs erreichen wir bei schönstem Wetter die Läntahütte. Wir werden von Thomas und seiner Gehilfin empfangen und frisch gebackener Hefeknopf und Kaffee ist zum Zvieri bereit. Glücklicherweise ist kein Fernsehteam vor Ort und so serviert uns das Hüttenteam pünktlich um 19h das Gourmet-Nachtessen mit spezieller Hafersuppe, Appetizer, Hauptgang mit zweierlei Bratwurst und Schokokuchen (detailliertes Menu beim Schreibenden).

‌3. Tag Läntahütte - Furggelti – Zervreila

Nach einem eher bescheidenen Morgenessen ziehen wir noch vor 8h los bei kühlem und leicht nebligem Wetter Richtung Furggelti. Die rund 800 Hm Aufstieg bewältigen wir recht locker und freuen uns über die wärmende Sonne auf dem Furggelti. Der vorderen Gruppe begegnet im Aufstieg eine grössere Gruppe Gemsen oder Steinböcke (??). die sich bei unserem Nähern aber rasch aus dem Staub machen. Die Aussicht auf Zerfreilahorn und -See ist fantastisch und das Zusammenspiel von Wolken und leichten Nebeln mit der Sonne ist zauberhaft und mystisch zugleich. Die fast 1000m Abstieg sind nicht ganz so beschwerlich und so bleibt im Restaurant bei der Haltestelle Zerfreila genügend Zeit für Kaffee und Heidelbeerkuchen.

Die 3-Tagestour um den Zerfreilasee war ein tolles Erlebnis. Wie Kurt das mit dem Wetter trotz lausigem Wetterbericht wieder hingekriegt hat bleibt sein Geheimnis. 

Vielen Dank von Anna-Maria, Iris, Monika, Pia, Rosmarie, Ruedi, Sepp, Urs und Christian.


Bericht: Christian Holderegger

Bilder: Monika Stalder, Sepp Rüegg, Ruedi Flotron

 

Fotogalerie: