× Login

Gruppen

Tourenprogramm

Clubhütte

Kletterwand

Wissenswertes

Neue Website

Seit Februar ist nun unsere neue Website online - wir freuen uns auf euer konstruktives Feedback!

Herbstlager Tessin

2021-10-25

Samstag
In der Früh trafen wir uns in Gams. Bei der Durchreise nach Arcegno, Tessin gingen wir in Fläsch klettern. Teils plattig, trotzdem wunderbare Routen. Nach dem klettern trafen wir Doris und Richi mit ihrem Sohn Patrick. Nach dem glücklichem Wiedersehen fuhren wir ins Tessin. Beim Hinterrhein war noch wunderbares Wetter, nach dem Bernadinotunnel war der Himmel grau. In der Unterkunft angekommen richteten wir uns ein und fingen in der Kochgruppe an zu kochen. Der Abend verklang früh.

Sonntag
Mit dem feinem Zopf von Fam. Gegrig fing der Tag prächtig an. Mit einer kurzen Autofahrt und Wanderung zum Felsen (Platscha di Paleria) , ging die Plattenkletterei los. Wunderbarer Fels, mit einem kleinem See in der Route und strahlend blauem Himmel. Wir teilten die Gruppe in zwei, eine ging in den unteren Sektor und die 2. in den oberen Sektor. Mischa musste wegen zurückgelassen Expressen von Sarah, eine 6b hochklettern um die Route noch zu vollenden. Währenddessen war Martin, Fabian, Norina und Kaja daran einen grossen Stein ins Tobel hinunter zu stoßen. Bei der zweiten Gruppe war es sehr gemütlich und exzellent schön. Silvia und Fabian spielten bis in die Nacht, währenddessen die andere Mitglieder friedlich schliefen.

Montag
Bei gleicher Uhrzeit standen wir auf. Die Daunenjacke bis zum Kinn und die Hände in der Hosentaschen, froren viele unter dem Klettergebiet. Mit einfachen und schweren Klettereien stiegen wir in die Wand und suchten die Sonne. Mit einem Sturz von Silvia ohne Verletzungen suchten wir dir die Haken, welche weit entfernt waren. Die Sonne kam und die Freude stieg noch höher. Vor Arcegno standen wir einige Zeit im Arbeitsverkehr, bevor man beim Coop ankam. Das Abendessen stand vor der Tür und alle kochten miteinander und es entstanden wunderbare "Znächte". Nach langem spielen gingen nacheinander alle ins Bett.

Dienstag
Mit den Sonnenstrahlen standen wir im Klettergarten Ponte Brolla. Wir starteten mit einfachen und schweren Klettereien. Mit Lunch aus dem Rucksack, stillten wir unseren Hunger. Nach dem Mittag stiegen wir in weitere Mehrseillängen ein. Nach langem hoch und runter fuhren wir zurück mit Stau. Die Lasagne war top und bei der anderen Kochgruppe gab es Kartoffelstock mit Pilzen. Marlies hat am Nachmittag einen köstlichen Kuchen gebacken mit Ovomaltine. Am Abend gab es noch eine Zusammenkunft der Film-/Serienliebhaber, Silvia, Fabian und Mischa. Es kamen viele Filme/Serien zu Worten, alte und neue. Die Liste mit noch Filme, welche man noch schauen will, wuchs.

Mittwoch
Um 8:30 Uhr sind wir mit dem Auto nach Platscha di Paleria gefahren. Wir teilten unsere Gruppe in zwei eine Gruppe, Norina, Kaja, Martina und Martin gingen in den unteren Sektor. Sie konnten Sachen wiederholen und es war sehr schön, plattig und die Haken waren weit entfernt. Der zweite Teil der Gruppe gingen an den oberen Sektor ( Marlies, Fabian, Silvia, Christoph, Livia, Mischa, Anita und Sarah). Es war wunderschön, Plastik und die Haken... . Silvia und Fabian gingen noch in der Felswand in einem kleinen See baden. Am Nachmittag gingen Anita und Marlies in den unteren Sektor. Christoph und Micha gingen noch einen Sektor höher und sie fanden es dort wunderschön. Silvia verlor Schere, Stein, Papier gegen Fabian und musste ein 6b im Vorstieg probieren. Sie kam weit, doch nach einer Stunde und vielen Aggresionswörter versuchte es Fabian. Er kam mit einem Zug hoch. Durch Wald und Felsen stiegen wir zum Auto hinab. Mit Abendverkehr zum Campo. Bei der Leitergruppe gab es den Resten Lasagne von gestern und Weißwürste mit grobkörnigem Senf, Bio vom Coop. Bei der zweiten Gruppe gab es Reis Casimir mit angebratenen, filetierten Bananen. Bei der letzten Kochgruppe gab es Gemüseomelleten(Wraps mit frischem Gemüse).

Donnerstag
Ein Teil der Gruppe stieg in die Beroniroute mit 12 Seillängen ein. In der Früh hatte Marlies schon den Helm auf, um an Gepäck zu sparen und direkt los zu legen. Der andere Teil ging in den Klettergarten Arcegno. Es war wunderbares Wetter. Am Schluss der langen Kletterroute spielten die Gruppe mit den Jasskarten auf einem Steintisch hoch oben auf dem Gipfel. Am Abend stellten wir unsere Zelte auf. Mit einem guten Abendessen gingen wir schlafen.

Freitag
Später als sonst fuhren wir los. Wir gingen nochmals ins gleiche Klettergebiet wie am Montag gegenüber von Ponte Brollegebiet. Die Sonne kam und es wurde kuschelig warm. Die Routen waren wunderbar. Der Abend verklang am Feuer und die letzte Nacht im Zelt brach an.

Samstag
Auf dem nach Hauseweg gingen wir noch in Bellinzona in einen Klettergarten. Um 12:00 Uhr fuhren wir los. Nach ca. 2h Autofahrt waren wir in Gams ohne Stau angekommen. Ein Teil der Gruppe fuhren direkt ins Toggenburg.

Autorin
Sarah Breitschmid

Teilnehmer:innen
Anita Gehrig, Martin Sieber, Mischa Kohler, Christoph Lehner, Kaja Appel, Norina Schleusser, Silvia Kuratli, Marlies Kuratli, Martina Brändle, Fabian Breitschmid, Livia Gehrig, Sarah Breitschmid


Fotogalerie: