× Login

Gruppen

Tourenprogramm

Clubhütte

Kletterwand

Wissenswertes

Neue Website

Seit Februar ist nun unsere neue Website online - wir freuen uns auf euer konstruktives Feedback!

Piz Buin

2016-07-30

30. Juli 2016

Die Witterungsbedingungen für dieses Wochenende waren anfangs der Woche nicht sehr gut sodass die Tour „auf Eis“ gelegt wurde. Doch dank des Hochs am Samstag wagten wir wie geplant aufzubrechen. 

Wie vereinbart reisten wir von Wattwil aus über Uznach, Ziegelbrücke, Landquart nach Guarda. Alle Teilnehmer waren gut gelaunt, pünktlich und wohlauf. Ein einzige Panne; Silja hatte den Klettergurt nicht mit dabei. Doch auch dieses Problem konnte vom Tourenleiter Ramon Büchel gelöst werden. Der Hüttenwart der Tuoihütte konnte damit aushelfen.

In Guarda verpflegten wir uns gemütlich bei einem Dorffest mit Getränk und Kuchen. Dann ging's bergauf.

Der erste Teil der Wanderung legten wir dank Ramon's Frau ohne Rucksack zurück. Denn diese wurden von ihr im Auto ein Stück nach oben gefahren.  

Um ca.16:00 Uhr kamen wir in der Tuoi Hütte an. Beim jassen, trinken sowie bestaunen der Umgebung wurde es Abend. Nach gemütlichem Abendessen erfuhren wir, dass die Wetteraussichten für den Sonntag nicht sehr gut standen. Trotzdem entschlossen wir, den Wecker auf 4 Uhr zu stellen damit wir frühzeitig Richtung Piz Buin losziehen konnten. Jedoch waren wir sehr skeptisch was die Witterung anbelangte. 

31. Juli 2016; Besteigung des Piz Buin

Das Wetter war angenehm warm morgens und nach erneutem Wettercheck entschied Ramon, die Besteigung wie geplant durchzuführen. Kurze Wolkenlücken liessen Aufhellungen zu, jedoch regnete es ab und zu. Wir waren jedoch guten Mutes und erreichten ca. um 10:00 Uhr den Gipfel. Lange verharrten wir nicht oben da es nass war.

Beim Abstieg wurde eine Kletterpassage eingebaut. Diese war nicht gerade für alle ein Freudenschrei:( bei dieser Witterung. Dann ging's steil hinab über den Silvrettagletscher bis zur Silvrettahütte. Die Steigeisen blieben im Rucksack. In der Hütte stärkten wir uns mit heissen Suppen sowie Getränken. Ebenso wurde vom Tourenleiter das Alpentaxi bestellt, welches uns in Sardasca auflud und heil nach Klosters brachte. Der Abstieg nach Sardasca war etwas rutschig da es nun wirklich stark regnete. 

Jedoch Richtung Klosters hellte es wieder auf und wir kamen gut gelaunt und munter an. Hier reichte es für einen Kaffee im Bistro sowie für's Kleiderwechseln.

Um knapp 16: Uhr kam auch schon die RHB welche uns wieder glücklich nach Hause brachte. 

Herzlichen Dank an den Tourenleiter Ramon Büchel.

Teilnehmer: Malis Rohner, Kurt Rohner, Karsten, Philippe und Patrick Zuberbühler, Markus Frey, Silja Hollenstein