× Login

Gruppen

Tourenprogramm

Clubhütte

Kletterwand

Wissenswertes

Neue Website

Seit Februar ist nun unsere neue Website online - wir freuen uns auf euer konstruktives Feedback!

Gross Düssi vom 9./10. Juli mit Jösi Forster

2016-07-09

Bereits auf der letzten Skitour der Saison 2016 im Mai auf das Schärhorn bestaunte ich den Gross Düssi. Mächtig präsentiert er sich von der Glarner Seite als wunderschöne Pyramide – beindruckend sein Süd- und sein Nordgrat. Wer ihn von dieser Seite her kennt wird beipflichten, dass dies einer schönsten Berge der Schweiz ist. Umso erfreulicher ist es, dass er sich von Süden überraschend einfach besteigen lässt.    

Mit Jösi erfolgte die Besteigung durch das Maderanertal im Urnerland. Zu viert starteten wir vor dem Mittag in Bristen. Es waren dies: Anita Gehrig, Hans Giger, Jösi Forster und der Schreibende. Bereits am Dorfende fällt der Blick auf diesen mächtigen Berg. 

In rund 3 ½ stiegen wir die 1‘100 Hm über die grossen Alpen Balmenschachen, Gufern zur Hinterbalmhütte auf. Das Wetter zeigte sich gnädig, leicht bewölkt und somit auch nicht zu warm für den Aufstieg. 

Die Hinterbalmhütte, mit rund 35 Schlafplätzen, namentlich auf der Alp Hinterbalm, zusammen mit rund 20 weiteren Hütten ist privat bewirtschaftet und vom Hüttenteam sehr gut geführt. Sie war an diesem Wochenende ausgebucht. Jedoch nur zwei weitere Gäste wollten am Sonntag auf den Gross Düssi.

Um vier Uhr war Tagwache, mit Abmarsch vor 5 Uhr. Ein herrlicher Morgen begrüsste uns. Der Aufstieg erfolgte von Westen anfangs auf Wanderwegen, später auf Wegspuren über den Schattig Düssi bis zu einer Höhe von rund 2‘700 m. Von da ging es, Dank der milden Temperaturen, im perfekten Trittschnee, ohne Steigeisen über zwei Aufschwünge zum Gipfelhang. Die letzten Meter konnten auf trockenem Fels in leichter Kraxelei bezwungen werden. Das Panorama an diesem herrlichen Tag hätte nicht besser sein können. Die Rundsicht von diesem Gipfel liess keine Wünsche übrig und der Znüni konnte gemütlich ohne  kalte Finger genossen werden. 

Der Abstieg erfolgte über den Südgrat in leichter Kletterei auf die letzten Reste des Tschingelfirns zum Tschingelsee, welcher noch zum grössten Teil unter einer Schneedecke lag.

Über Wegspuren ging es zurück zur Hinterbalm wo gerade ein Gedenkgottesdienst zum 40-jährigen Jubiläum der Errichtung des Gipfelkreuzes auf dem Gross Düssi abgehalten wurde. Wir kamen gerade recht zum Alpsegen und zum anschliessenden Apéro in gemütlicher Runde. Etliche Teilnehmer, welche, vor 40 Jahren das Kreuz auf dem Gipfel errichtet hatten waren an diesem Anlass noch dabei und am Morgen noch auf dem Gipfel gewesen, teils vor dem Sonnenaufgang.  

Nach dem reichlich genossen Apéro mussten die letzten Höhenmeter nach Bristen noch unter die Füsse genommen werden.  Insgesamt ergaben sich vom Gipfel bis zum Ausgangsort rund 2‘400 Hm, wovon das letzte Wegstück auf Teerstrassen. Die Knie waren dankbar als man in Bristen ankam

Mit einem feinen Coupe im Dorfrestaurant von Bristen schlossen wir die Tour würdig ab. Diese wurde, wie gewohnt, von Jösi Forster souverän geführt. Seine perfekte Vorbereitung und seine ruhige Art tragen jeweils viel zum guten Gelingen bei. Ganz herzlichen Dank an dich Jösi.

 

Hans Egli