Überraschungstag

02.November.2017 00:00:00

Im St. Galler St. Leonhard Pärkli begrüsste „die chli Agnes“ die 25 gwunderigen Seniorinnen und Senioren. Die erste Station war nur fünf Minuten entfernt bei der Stadtpolizei. Heiri Lieberherr, der Sohn von Agnes, nahm uns beim Haupteingang in Empfang. Er arbeitet schon seit über 30 Jahren in verschiedensten Bereichen bei der Stadtpolizei. Die Führung begann mit einem kurzen Video über die Aufgaben der Stadtpolizei. Hast du gewusst, dass: bei der Stadtpolizei total 260 Personen arbeiten? - dass 1/3 davon Frauen sind? – dass pro Jahr ca. 9000 Notrufe eingehen? - dass es bei der Stadtpolizei neben den Polizeihundeführern auch Polizeitaucher und eine Reiterstaffel gibt, - aber keine Kriminalpolizei? – dass damals beim Säntismord die Stadtpolizei ausrücken musste?

Mit diesem Wissen und vielem mehr machten wir uns auf den Rundgang durch die schönen, hohen und hellen Räume.

Die Eingangszentrale: Sie ist am Tag mit drei, in der Nacht mit zwei Personen besetzt. Jede Person muss sich auf fünf Bildschirme konzentrieren. Das „Check in“: In diese Räume kommen alle diejenigen, die nicht freiwillig das Polizeigebäude besuchen. Von uns hat sich niemand geoutet, dass er oder sie schon einmal hier war. Der Fahrzeugpark: Hier wurden uns die verschiedenen kostspieligen Extras an den Fahrzeugen erklärt. Der Bereitstellungsraum: Wir sahen die Spezialausrüstungen, Waffen, Tränengaspatronen, Pfefferspray und Gummischrot. Eigentlich schon verrückt, dass so etwas wegen ein paar Unverbesserlichen, z. B. bei Fussballspielen, eingesetzt werden muss. Herzlichen Dank an Herrn Heiri Lieberherr für die interessanten Ausführungen.

Der Wildpark Peter und Paul war unsere nächste Station. Da konnten wir die Steinböcke, Gämsen und viele andere Tiere einmal von Nahem betrachten. Hier wurde uns auch ein sehr feines Mittagessen serviert (Steinbockwädli und Gamsgulasch aus eigener Haltung J).

Zum Schluss besuchten wir noch das vor einem Jahr neu eröffnete Naturmuseum St. Gallen. In grossen und hellen Räumen fanden wir Tiere und Pflanzen von der Urzeit bis heute, interessant und liebevoll ausgestellt.

Liebe Agnes, in deinem Horoskop vom 2. November 2017 steht am Schluss wörtlich: „Dabei werden ihre Ideen in der Gruppe äusserst positiv aufgenommen“. Das stimmte zu 100%. Vielen Dank für diesen gelungenen Tag.

Text:          Beni Bachmann

Fotos:        Eva Hehli

Tags:
2__St.Gallen.jpg
2__St.Gallen.jpg
1__St.Gallen.jpg
5__St.Gallen.jpg
6__St.Gallen.jpg
3__St.Gallen.jpg
4__St.Gallen.jpg
12__St.Gallen.jpg
7__St.Gallen.jpg
8__St.Gallen.jpg
11__St.Gallen.jpg
9__St.Gallen.jpg
10__St.Gallen.jpg
14__St.Gallen.jpg
16__St.Gallen.jpg
13__St.Gallen.jpg
15__St.Gallen.jpg
21__St.Gallen.jpg
18__St.Gallen.jpg
20__St.Gallen.jpg
17__St.Gallen.jpg
19__St.Gallen.jpg
22__St.Gallen.jpg
Website by 100pro.ch