Signalhorn, Egghorn, Silvrettahorn – abgeänderte Tour – 19.-20.8.2017

19.August.2017 00:00:00

WANN reisst der Himmel auf….?

Eine Entscheidung bei diesen Wetteraussichten fiel unserem Tourenleiter, Josef Meier, schwer.

Aber nach häufigen Check-ups der Wetter-Apps und Kontakt mit der Hütte, war Sepp entschlossen, uns die Durchführung zu bestätigen.

So trafen wir uns von diversen Richtungen herkommend  in Landquart, um gemeinsam noch das letzte Stück Zugfahrt nach Klosters mit gegenseitigem Kennenlernen/Begrüssen zu verbringen. Alsdann fuhr unser Alpentaxi nach Sardasca, leider bei leichtem Regen. Im umgebautem Kuhstall auf der Alp Sardasca nahmen wir einen kleinen Rucksack-z’Mittag zu uns und rüsteten uns für den Weg zur Silvrettahütte.

Die angenehmen Temperaturen überraschten uns positiv, der doch anhaltende Nieselregen und der Nebel fanden wir sehr negativ. Den Aufstieg zur Hütte meisterten wir in kurzer Zeit. Bei willkommenem Empfang und Rundgang in der Silvrettahütte  fanden wir uns schnell zurecht.

Kaffee, Kuchen, Möhl und natürlich ein „Scheisse“-Würfel-Spiel liess die Zeit schnell verstreichen. Ein herrliches Abendessen, Revange im Würfel-Spiel – bis auch die Schreiberin begriff, wie es läuft und deshalb auch haushoch gewann (smile).

Am Sonntag  frühstückten wir, rüsteten uns und schon bald starteten wir motiviert auf unsere Tour. Wobei Sepp jegliche Entscheidung offen liess, was wir nun machen können und werden. Denn es war inzwischen zwar trocken, jedoch waren wir umhüllt von Nebel und sahen nichts von der uns umgebenden Schönheit an Hörnern, Spitzen und Gletschern…

„Bei diesen Bedingungen,“ so entschied Sepp nach 2 Stunden Gehzeit auf dem Gletscher, „werden wir das Silvrettahorn (3244 m) besteigen, jedoch macht eine gesamte Überschreitung der geplanten Hörnern bei diesen Verhältnissen keinen Sinn.“  So erreichten wir nach einem Aufstieg in Geröll und mittelschwerer Kletterei den Gipfel des Silvrettahorns. Zwischendurch durften wir etwas Blau am Himmel und tatsächlich bei Gipfelerreichen etwas Sonne geniessen. Für absolute Sonne sorgte Elfriede mit ihrer Geburtstagsüberraschung: einen Gipfelwein! Herrlich und köstlich!

Nach dem Mittag kehrten wir zurück an unseren Ausgangspunkt, wobei noch einige Ungesättigte einen Spurt auf die Tällispitz (2843 m) unternahmen. Nach einem gemeinsamen Schlusstrunk in der Silvrettahorn-Hütte wanderten wir zur Sardasca-Alp, wo uns pünktlich unser Taxi nach Kosters brachte.

Vielen Dank, Sepp, für die Organisation und angenehme Tourenleitung an diesem Wochenende.

TeilnehmerInnen: Alice und Hans, Franziska und Christoph, Doris, Elfriede, Hans G., Iris, Tourenleiter Sepp

Photos: Sepp Meier
Tourenbericht: Iris Mettler

Tags:
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Signalhorn
Website by 100pro.ch