Aufrichten, Dach, Fassade

Am 17. Juli wurde der Neubau innert 6 Stunden aufgerichtet. Es hat alles gepasst und es entstanden keine Probleme. Die Holzbauer haben einen guten Job gemacht. Der Heilipilot, Jürg Forrer, hat während 6 Stunden (ohne Pause!) die Elemente geflogen und präzise abgesetzt. Eine beachtliche Leistung! Allen Beteiligten haben einen grossen Dank und ein grosses Lob verdient. 

Nun hat die Hütte mit dem Anbau einen anderen Anblick erhalten. Die bestehende Hütte ist aber immer noch gut erkennbar.

Als nächste Schritte werden die Fenster eingebaut, das Dach abgedichtet, der Innenausbau begonnen und die Schindelarbeiten an der Fassade in Angriff genommen.

Wir dürfen uns auf die erweiterte und umgebaute Hütte freuen!

Am 2. August wurde mit der Montage des Daches begonnen. Die Blechbahnen werden montiert. Bis am 11. August wird die Fassade für das Anbringen der Schindeln bereit sein.

Am 14. August wurde die Gaube aufgebaut und in das bestehende Dach integriert. Sie wird wie das Dach mit Blech verkleidet.

Am 15. August begannen die Schindelarbeiten und schreiten gut voran. Die erste Fensterleibung ist geschindelt und sieht sehr gut aus. Mit den Schindeln bekommt die Fassade einen speziellen Charakter. Auf der Seite des Winterraums sind die Schindeln bereits bis zum Dach angebracht. Das Kamin für die Winterraumküche kann montiert werden.

Am Dach bei der Gaube wurden am 18. August die Spenglerarbeiten gemacht und die Dachrinnen montiert. Es kann nun mit den Blechbahnen gedeckt werden.

Das Kamin für den Winterraum ist montiert. Der Herd kann wieder angefeuert werden. 

Beim ehemaligen Eingang haben die Umbauarbeiten begonnen.

2.9.2017: Am Abend brach beim Kamin der Winterraumküche ein Brand aus. Zuerst wurde Rauch entdeckt und nach kurzer Zeit traten die Flammen beim Eckfenster des Winterraums aus der Fassade. Relativ schnell brannte die Fassade bis zum Dach. Dank dem schnellen Einsatz der Hüttenwarte, der Gäste und der Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gehalten und die Hütte gerettet werden. In den Innenräumen sind nur geringe Schäden entstanden. Wir hatten ein grosses Glück im Unglück. Der Innenausbau kann weiter vorangetrieben werden. Alle Beteiligten verdienen einen ganz grossen Dank! 

Nach dem Brand wurden die Arbeiten unverzüglich aufgenommen. Die Reparatur der brandgeschädigten Konstruktion und Fassade sind in Arbeit. Die Schindelarbeiten auf der NO-Seite sind fortgeschritten. Die Gaube ist mit Blech verkleidet. Alle Handwerker setzen sich voll ein um die Brandschäden möglichst schnell zu beheben. Die Zwinglipasshütte wird bis Ende Oktober  fertig sein. 

14.9.2017: Infolge der nassen und teilweise stürmischen Witterung konnte im Aussenbereich nicht viel gemacht werden. Das bestehende Dach mit der Gaube wurde aber weiter gedeckt.

16.9.2017: Der ehemalige Eingang wurde als Nische mit dem +/- Täfer verkleidet. Zusammen mit dem Tisch entsteht ein schöner und heimeliger Essplatz. Die Maler sind am Arbeiten. Sie Spachteln die Wände und machen den Grundanstrich. Es sind ca. 230 m2 welche bearbeitet werden müssen. 

Das Dach und die Gaube werden mit Blech gedeckt und verkleidet.
Das Dach und die Gaube werden mit Blech gedeckt und verkleidet.
Das Dach und die Gaube werden mit Blech gedeckt und verkleidet.
Die Gaube ist mit Blech eingekleidet
Die Schindeln werden sorgfältig angebracht
Die Schindelfassade auf der NO-Seite ist fortgeschritten
Der Aufbau der Fassade ist in Arbeit.
Die Reparatur der Fassade ist in Arbeit (Winterraumfenster)
Der Brandherd war beim Durchbruch des Winterraumkamins
Das Dach wurde durch das Feuer stark beschädigt
Die Fassade nach dem Brand
Die Fassade brennt!
Das Fenster für die Esstischnische beim alten Eingang.
Vorbereitungsarbeiten für das Anschlagen der Gastronomietüre.
Der Durchbruch für die Gastronomietüre für die Terasse
Der ehemalige Eingang wird umgebaut.
Das Kamin für den Winterraum ist montiert.
IMG_0653.jpg
Ein schönes Detail der Schindelfassade!
Die Schindelfassade wächst.
Die Schindelfassade ist teilweise bis zum Dach erstellt.
Die Spenglerarbeiten sind abgeschlossen und die Dachrinnen sind montiert
IMG_0606.jpg
Die Schindelfassade wächst
Es werden fleissig Schindeln angenagelt
Die Schindelfassade ist erkennbar.
Schindeln ist Handarbeit
Die Gaube ist mit dem Unterdachmaterial eingepackt
Die Gaube ist im bestehenden Dach integriert.
Das Dach des Anbaus wird gedeckt.
Das Dach des Anbaus wird mit gedeckt
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Quelle: Huskystuff, Michael Kobler
Auch mit dem Anbau ist die Hütte gut in der Umgebung integriert.
Die Hütte von vorne. Wo ist der Anbau?
Die bestehende Hütte und der Anbau harmonieren
Der Anbau von Norden
Die Fassade ist für die weiteren Arbeiten vorbereitet
Der Anbau ist vom Hüttenzustieg her erst spät zu erkennen. Die Kollektoren vorne links sind provisorisch installiert.
Der Anbau harmoniert mit der bestehenden Hütte
Arbeiten am Dach
Am Dach und der Fassade wird gearbeitet. Die Umgebung ist angepasst.
Ein neues Bild der Hütte mit dem Anbau
Die Fenster sind montiert
Es darf angestossen werden.
Der verantwortliche Bauführer Christian in der Mitte
Der Helipilot, Jörg Forrer, hat während 6 Stunden! Präzisionsarbeit geleistet.
Es ist aufgerichtet!
Das letzte Dachelement wird gesetzt.
Die Dachelemente werden gesetzt
Der neue Schlafraum im OG ist zu erkennen.
Die NW-Seite ist fertig
Der Gang im EG ist entstanden
Der Boden (EG / OG) wird eingebaut
Innenwand EG ist gesetzt
Element der SW Fassade EG wird gesetzt
Element der SW Fassade EG in der Luft
Element der NW Fassade EG ist gesetzt
Ein Element der NW Fassade EG im Anflug


Innenausbau

Unmittelbar nach dem Aufrichten begann der Innenausbau. Der Winterraum nimmt Gestalt an und ein Schlafraum wurde bereits genutzt.

In den neuen Zimmer 4 und 5 wurden die Bettgestelle montiert. Das Holz wird ehrenamtlich geölt damit ein Schutz vor Verschmutzung vohanden ist. Nachfolgend (ab 8. August) werden die Räume bereits genutzt, weil im bestehenden Bau mit dem Einbau der Treppe und der Dachgaube begonnen wird.

Der grosse Schlafraum wird abgebrochen, damit die Arbeiten an der Treppe und an der Dachgaube beginnen können.

9.8.2017: Der neue Treppenaufgang und der Gang zu den Schlafräumen ist in Arbeit.

Bei der Gaube werden 2 schöne Räume für die Hüttenwartteams entstehen.

Der SAC Schlafraum ist vorübergehend eine Baustelle. Die Wände der Stube wurden Isoliert. Ebenso wird die Decke zwischen der Stube und dem Schlafraum isoliert. Die Elektroschläuche für die Beleuchtung der Stube wurden eingelegt.

17.8.2017: Die neue Treppe zu den Schlafräumen wurde montiert und der Zugang von der Stube ist demontiert. Somit gehört ein legendäres Element der Hütte der Vergangenheit an.

18.8.2017: Die neue Treppe in den Keller ist eingebaut und benutzbar. Der alte Treppenabgang bei der Küche wurde geschlossen. Auch diese Treppe gehört der Vergangenheit an.

22.8.2017: Die Hüttenwartzimmer und der Lagerraum im Dachgeschoss sind am Entstehen und teilweise fast fertig.

25.8.2017: Der Energiraum wird eingerichtet und die Hütte mit Strom versorgt. Die Winterraumküche konnte am neuen Platz wieder in Betrieb genommen werden.

29.8.2017: Die Umbauarbeiten in der Hauptküche und in der Stube haben begonnen. Der neue Winterraum ist in Betrieb und dient temporär als Aufenthaltsraum. Die Hütte ist mit Strom versorgt und die Handwerker können ihre Maschinen mit Solarstrom betreiben.

1.9.2017: Die Wand zwischen der Küche und dem "alten" Winterraum ist abgebrochen und die Vorbereitungen für den Aufbau der Holzwand wurden gemacht.

7.9.2017: Die Hauptküche nimmt wieder Gestalt an. Im weissen Kanal auf der Rückseite wird das Kamin geführt. Der Kanal besteht aus feuerfesten Platten (Dicke 4 cm)

14.9.2017: In der Hauptküche werden die Bodenplatten verlegt. Der ehemalige Eingang wird zu einer Essnische umgestaltet. Es gibt einen schönen und heimeligen Platz. Bei den neuen Wassertanks ist die Technik installiert.

Im Gang des Dachgeschosses sind die Maler am Arbeiten
Im Gang des Dachgeschosses sind die Maler am Arbeiten
Im Gang des Dachgeschosses sind die Maler am Arbeiten
In der Hauptküche ist der Maler am Arbeiten
Aus dem ehemaligen Eingang wurde eine schöne Nische.
An den Wassertanks ist die Technik installiert
Der ehemalige Eingang wird zur Essnische umgestaltet.
In der Hauptküche werden die Platten verlegt. Der Treppenabgang in den Keller ist gut sichtbar.
Die Hauptküche nimmt wieder Gestalt an
Der Mörtelüberzug wird eingebaut.
Die Zwischenwand ist abgebrochen und die Sohle für den Mörtelüberzug bereit.
Der Abbruch der Zwischenwand versucht viel Material und Staub.
Mit Manpower wird der Abbruch vorangetrieben.
Der Abbruch der Zwischenwand schreitet voran
Der Abbruch der Wand zwischen der Küche und dem alten Winterraum beginnt.
Baustelle Hauptküche und Stube
Baustelle Hauptküche und ehemaliger Eingang
Die Demontage der Hauptküche beginnt.
Der neue Winterraum ist eingerichtet und dient temporär als Aufenthaltsraum
Die Batterien sind installiert und liefern Strom.
Die Winterraumküche ist am neuen Platz wieder in Betrieb
Energieraum; auch Technik muss sein.
Die neue Kellertreppe
Die Hohlräume werden isoliert.
Der Gang im Dachgeschoss nimmt Gestalt an
Das 2-er Zimmer ist fast fertig
Der Lagerraum nimmt Gestalt an.
Es wird gearbeitet!!
Der alte Treppenabgang bei der Küche wird geschlossen.
Die neue Treppe in den Keller ist eingebaut und kann benutzt werden.
Der alte Zugang zu den Schlafräumen existiert nicht mehr.
Die alte Treppe wird demontiert
Der Eingang ist geräumt und für den Umbau bereit
Die neue Treppe zu den Schlafräumen
Die neue Treppe in das OG wird montiert
Der SAC Schlafraum nimmt wieder Formen an.
Der SAC Schlafraum ist eine Baustelle
Die Gaube von innen.
Der Gang zu den Schlafräumen ist in Arbeit. (9.8.2017) Das Kamin wird abgebrochen.
Der neue Treppenaufgang ist am entstehen (9.8.2017)
Der grosse Schlafraum wird abgebrochen
Eingang mit den Regalen im Zimmer 4
Bettgestelle im Zimmer 4
Alt und neu sind bewusst sichtbar (Zimmer 5)
Schlafplätze im Zimmer 5 unter dem Dach
Blick gegen das Fenster im Zimmer 5
Die Bettgestelle sind im Zimmer 5 montiert
Einblick in das Zimmer 5
Ein neuer Schlafraum wird bereits genutzt
Das Eckfenster des neuen Winterraums. Gute Aussicht!
Die zukünftigen Schlafplätze des Winterraums werden anderweitig genutzt
Der Gang im Anbau mit der alten Aussenmauer

Aushub, Rohbau und Umgebung

Der Aushub ist gemacht. Mit dem Abbauhammer hatte der Baggerführer den Fels zerkleinert. 

Die provisorischen WC sind in einem Container eingerichtet. Das "Inventar", inkl. den Türen wurden von den "alten" WC gezügelt und wieder installiert

Die Arbeiten an der Bodenplatte haben am 15.6.2017 begonnen. Sie wurde am 20.6.2017 betoniert.

Am 23. und 26.6.2017 wurden die Wände des Untergeschosses betoniert.

Am 26.6.2017 wurde das Matrazenlager im Winterraum ausgeräumt damit die Durchbrüche in der Wand gemacht werden können.

27.6.2017: Die betonierten Aussenwände des neuen UG wurden ausgeschalt und mit dem Mauern der Innenwände wurde begonnen.

27.6.2017: Der Bagger hat den Graben für die Abwasserleitungen in Angriff genommen. Die Abwasserleitung ist am Entstehen. Der Aushub des Pflanzbeetes wurde begonnen. Einige grosse Steine mussten mit dem Abbauhammer zerkleinert werden. Bevor der Aushub des Grabens zur Versickerungsstrecke begann musste der Weg, aus Sicherheitsgründen, umgeleitet werden. Es besteht die Gefahr, dass Steine auf den Wanderweg rollen können. 

30.6.2017: Die zusätzlichen Wassertanks wurden geliefert und mit dem Helikopter direkt in der Kellerraum gestellt.

3. - 7.7.2017: Es ist einiges in Bewegung! Die Abwasserleitung ist bis zum Pflanzbeet erstellt. Die Durchbrüche in der Nordfassade sind in Arbeit und teilweise fertig. Die neue Treppe für den Aufgang zur Terasse ist in Arbeit. Die Hozbauer haben die Vorbereitungsarbeiten für das Aufrichten begonnen. Die neue Zugangstreppe ist gesetzt. Das Hinterfüllen und somit die Umgebungsgestaltung hat begonnen. Der Bau ist für das Aufrichten vorbereitet. Nach dem Hinterfüllen kann das Gerüst aufgebaut werden.

14.7.2017: Die Vorbereitungen für das Aufrichten des Anbaus sind abgeschlossen! Somit ist ein wichtiger Bauabschnitt abgeschlossen.

Das Aufrichten des Anbaus erfolgt am 17.7.2017 (siehe separater Teil)

19.7.2017: Die Abwasserleitung ist verlegt und die Verrieselungsstrecke erstellt.

8.8.2017: Das Planzbeet wurde mit Material gefüllt und so in das Gelände integriert, dass es kaum zu erkennen ist. Der Blitzschutz wurde um die Hütte verlegt.

Die Zugangswege vom Zwinglipass und der Chreialp wurden der neuen Umgebung angepasst und teilweise neu gelegt. 

25.8.2017: Nach einem 10 wöchigem Einsatz auf dem Zwinglipass ist der Bagger wieder bei der Alp Tesel. Er hatte auch noch Arbeiten für die Chreialp und die Gemeinde Wildhaus erledigt.

Nach 10 Wochen Einsatz auf dem Zwinglipass ist der Bagger wieder bei der Alp Tesel
Nach 10 Wochen Einsatz auf dem Zwinglipass ist der Bagger wieder bei der Alp Tesel
Nach 10 Wochen Einsatz auf dem Zwinglipass ist der Bagger wieder bei der Alp Tesel
Der Weg von der Chreialp her wurde bei der Hütte neu geführt.
Weg vom Zwinglipass her ist angepasst
Der Ka-muck beim Graben des Blitzschutzes vor dem Küchenfenster
Das Planzbeet ist gefüllt und im Gelände integriert
Das Planzbeet mit der Teichfolie wird mit Material gefüllt.
Die Betonarbeiten am Pflanztet sind abgeschlossen
Die Sohle des Pfanzbeetes wird betoniert
Die Verrieselungsstrecke ist bereits eingedeckt.
Die Abwasserleitung zur Verrieselungsstrecke ist verlegt
Der Zugang entsteht. Die Arbeit wird durch Spezialisten ausgeführt. Wo ist der Stein mit dem Toggenburger Wappen?  (Im Bogen rechts)
Der Keller des Anbaus mit den 3 Wassertanks (12'000 Liter)
Das Gerüst ist für den Anbau wieder aufgebaut
Die Verkleidung der neuen Zugangstreppe.
Bereit für das Aufrichten des Anbaus
Der neue Brunnenplatz ist bereits liebevoll gestaltet. Nach 16'000 Liter Wasservorrat kann der Brunnen betrieben werden.
Die Umgebung nimmt Gestalt an
Der Bau ist für das Aufrichten vorbereitet
Das Hinterfüllen ist in Arbeit
Die neue Zugangstreppe ist gesetzt
Durchbruch zu den neuen Waschräumen
Durchbruch zu den neuen Waschräumen (2. Fenster Winterraum)
Durchbruch in den neuen Eingangsbereich
Helikopter mit Material vor dem Altmann
Beurteilung des bestehenden Dachs für den Anschluss des Anbaus
Unter dem First wurde 1969 eine Flasche mit einer Nachricht einbetoniert.
Die Nordseite ist für die Vorbereitungsarbeiten eingerüstet.
Wie soll es nachher aussehen?
Aushub des Pflanzbeetes
Treppenelement
Platzieren der Wassertanks in den Kellerraum
Lieferung der Wassertanks
Wegumleitung aus Sicherheitsgründen
Aushub Pflanzbeet
Grossbaustelle Zwinglipass!
Abwasserleitung unterer Teil
Abwasserleitung von oben
Die Türe zum Winterraum wurde umgebaut
Das Matratzenlager im Winterraum ist entfernt
Die Abwasserleitung ist am Entstehen
Mit dem Mauern der Innenwände wird bereits begonnen
Betonwände des neuen UG
Betonwand mit Fenster und Türe des neuen Untergeschosses.
Betonieren der Wände vom Untergeschoss
Die Wände des UG werden vorbereitet für das Betonieren
Bodenplatte wird betoniert
Betonlieferung mit Helikopter
Vorbereitungen für die Bodenplatte und die Sickerleitungen
Die letzten Mauern
Abbruch des alten WC
Container mit den provisorischen WC
Alpine Baustelle
Der Türrahmen muss herausgespritzt werden
Der Abbruch des WC beginnt
Der Aushub schreitet voran
Der Aushub hat begonnen


Vorbereitungsarbeiten

Vom 5. bis 7. Mai werden die Vorbereitungsarbeiten für den Baubeginn erfolgen. Am 5. Mai werden die ersten Materialtransporte gemacht. Am 5. und 6. Mai wurde viel Holz, welches im Keller lag, zu Brennholz verarbeitet, Der Bauplatz wurde fast vollständig vom Schnee befreit. Am 7. Mai konnten infolge Schneesturm keine weiterne Arbeiten ausgeführt werden. Am 15. Mai hat ein Viererteam mit dem Bau des Weges zum provisorischen WC begonnen. Entlang der Terassenmauern ist der Weg erstellt. 

Am 1. Juni hat der Bagger den Weg via Alp Grueb, Mutschensattel, Roslenfirst, Chreialpfirst zur Hütte in Angriff genommen. Die Zwinglipasshütte hat er am Nachmittag des 2. Juni erreicht. Für Jürg (Baggerführer) war es eine Herausforderung die 14 Tonnen schwere Maschine durch teilweise schwieriges Gelände sicher zur Zwinglipasshütte zu bringen. Er hat die Aufgabe mit Bravour gemeistert. An einer Stelle (Roslenfirst) musste der Bagger mit Stahlseilen gesichert werden.

Die Bauarbeiten können nun (ab 6. Juni) definitiv gestartet werden.

Die folgenden Bilder sollen einen Einblick in die diversen Vorbereitungsarbeiten geben. Zu beachten ist, dass Anfangs Mai noch sehr viel Schnee lag.

IMG_0302.jpg
IMG_0302.jpg
IMG_0302.jpg
Schritt für Schritt im steilen Gelände abwärts
Überwindung einer kleinen Stufe
Fortbewegung im Gelände
Bagger vor der Steilstufe am Roslenfirst.
Bagger beim Roslenfist vor Steilstufe
Der Weg durch den Schnee wird selber erstellt (nach Alp Grueb)
Bagger hat die Alp Grueb erreicht
Der direkte Weg zum WC ist frei! (16.5.2017)
Bauplatz am 16.5.2017
Die Treppe ist abgebaut
Übergang von der Terrasse zum WC-Weg
Der Weg ist erstellt
Die Steintreppe ist gebaut
Das Wegtrasse ist ausgeschaufelt!
Schneeschaufeln für den Weg zum provisorischen WC
Immer noch viel Schnee!
Schnee, Schnee, Schnee und viel Muskelkraft
18 Meter Rutschbahn für den Abtransport des Schnees
Huetten-WC im Schnee am 5.5.2017
Hütteneingang am 5.5.2017
Bauplatz im Schnee am 5.5.2017
Chreialp am 5.5.2017
Huettenweg 5.5.2017
Website by 100pro.ch